Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation

Terminkalender

ABBRECHEN || neuen Vortrag anmelden | Vorträge durchsuchen
Monat zurück | Vorträge dieser Monat | Monat vor


Fr, 08.07.2016 Herr Martin Fietz (Diplomarbeit) ID: 100223
Incremental duplicate detection in bibliographical databases
Betreuer: Georg Steinbuß
Kurzfassung:
Bibliographien wie RefBank erlauben es ihren Nutzern, den Datenbestand selbst mit neuen Literaturangaben zu erweitern. Da Referenzen sehr anfällig für Fehler sind, führt dies ohne geeignete Maßnahmen unweigerlich zu Duplikaten. Um dies zu vermeiden, sollen Duplikate umgehend nach dem Hinzufügen erkannt werden. Dazu stellen wir ein inkrementelles Verfahren zur effizienten Duplikaterkennung mit Schwerpunkt auf Bibliographien vor. Dabei untersuchen wir die Eignung verschiedener Datenbanktechnologien im Hinblick auf ihre Skalierbarkeit. Außerdem evaluieren wir ausführlich verschiedene Einstellungen (Blocking).
Passwort:  

Fr, 15.07.2016 Herr Ingmar Wirths (Diplomarbeit) ID: 100226
Automatisches Testen paralleler Programme mit dynamischer Instrumentierung
Betreuer: Jochen Schimmel
Kurzfassung:
Um parallele Programme mit einem Wettlaufdetektor wie Microsoft CHESS testen zu können, werden parallele Testfalle erstellt, mit denen ein Teil des Programms getestet werden kann. Dazu muss das zu testende Programm instrumentiert werden um die notwendigen Daten fur die Testfalle aufzuzeichnen. In dieser Diplomarbeit wird die vormals statische Instrumentierung durch dynamische Instrumentierung ersetzt. Den wichtigsten Teil dieser Diplomarbeit bilden die Strategien, mit denen entschieden wird, wann Daten aufgezeichnet werden sollen und wann nicht.
Passwort:  
 
Herr Sven Scheu (Masterthesis) ID: 100228
Aufbereitung von Spracherkennerausgaben
Betreuer: Sebastian Weigelt
Kurzfassung:
Diese Arbeit befasst sich mit der Aufbereitung von Spracherkennerausgaben. Hierbei geht es um die Verbesserung der Wortfehlerrate, sowie die Erkennung von Sprachunstetigkeiten und Befehlsgrenzen. Die Verbesserung der Wortfehlerrate wird genauer betrachtet. Hierbei wird mit Hilfe von Verwirrungsnetzwerken und externen Datenquellen die Erzeugung einer neuen Ausgabe beschrieben, wobei mehrere Spracherkenner gleichzeitig verwendet werden können.
Passwort:  

Fr, 22.07.2016 Herr Hongjie Fang (Masterthesis) ID: 100224
Enabling Privacy-preserving SQL-log analysis
Betreuer: Martin Schäler
Passwort:  
 
Herr Daniel Eschbach (Proposal) ID: 100227
Entwicklung eines Frameworks zur Evaluierung der privacy in database as a service
Betreuer: Aboubakr Achraf El Ghazi
Passwort:  

Fr, 29.07.2016 Herr Michael Fischer (Bachelorthesis) ID: 100225
Soware-Architektur-basierende Optimierung von Eingebetteter Soware
Betreuerin: Anne Koziolek
Kurzfassung:
Eingebettete Software wird unter anderem auch in der Autoindustrie verwendet. Zur Analyse von Eingebetteter Software steht der sogenannte PiG (Prozess-Interner Graph) zur Verfügung. Dieser stellt den Kontrollfluss, die Kommunikation und weitere Informationen zur execution cost analysis (Ausführungskostenanalyse) zur Verfügung. Diese Eigenschaft will man sich im Palladio zu nutze machen, um eventuell Optimierungen von Eingebeteter Software durchzuführen. Der SEFF (Service Effect Specification) aus dem Palladio Component Model (PCM) ist zum PiG ähnlich. Ziel ist es eine Datenmodelltransformation in QVTo durchzuführen und damit den PiG in den SEFF zu übertragen. Es soll dann geprüft werden, ob eine Optimierung durchführbar ist.
Passwort: