Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation

Terminkalender

ABBRECHEN || neuen Vortrag anmelden | Vorträge durchsuchen
Monat zurück | Vorträge dieser Monat | Monat vor


Fr, 03.02.2017 Herr Manuel Leßmann (Masterthesis) ID: 100269
Lock-free Parallel Change Propagation for Incremental Model Analyses
Betreuer: Georg Hinkel
Kurzfassung:
Model-driven engineering often involves repeated transformation and validation of the underlying system model. As models grow in size and the complexity of transformation and validation rules increase, it becomes challenging to execute them efficiently. One way to address this problem is to specify these rules as model queries and execute them incrementally after every model change. This is known as incremental model analysis and presents a large performance and design benefit over traditional model traversal code. To further increase the performance of incremental model analyses, this thesis presents an algorithm to propagate multiple model changes concurrently. The algorithm is designed in a lock-free manner such that synchronization overhead is minimized. Our implementation using the existing incremental model analysis framework NMF Expressions yields speed-ups up to 13x on a 20 core machine. Our analysis shows that complex model queries benefit significantly more from parallel execution that simple ones.
Passwort:  
 
Herr Kaspar Wulf (Bachelorthesis) ID: 100272
Benchmarksuite für APHES
Betreuer: Martin Tillmann
Kurzfassung:
Zur Unterstützung der Entwicklung von automatischen Parallelisierungswerkzeugen wurde eine Benchmarksuite entworfen. Gefundene Probleme wurden analysiert und in Problemklassen eingeteilt. Vorschläge zur Weiterentwicklung der Autoparallelisierung wurden aufgedeckt und diskutiert.
Passwort:  

Fr, 10.02.2017 Herr Bernhard Scheirle (Masterthesis) ID: 100275
Musterbasierte Analyse zur Detektion von Parallelisierungsmöglichkeiten
Betreuer: Philip Pfaffe
Kurzfassung:
Mehrkernprozessoren sind heutzutage sehr weit verbreitet. Damit ein Programm die ihm zur Verfügung stehende Hardware Leistung ausnutzen kann, muss es für Mehrkernprozessoren ausgelegt bzw. optimiert sein. Ein Programm so zu entwickeln, dass es die Parallelität der Hardware ausnutzt, ist nach wie vor eine Herausforderung und zeitintensiv. Deshalb wird in dieser Arbeit eine statische musterbasierte Analyse zur Detektion von Parallelisierungsmöglichkeiten entworfen. Diese analysiert das Programm während der Übersetzung und markiert Schleifen und Funktionen, wenn diese automatisch vom Compiler parallelisiert werden können.
Passwort:  

Fr, 17.02.2017 Frau Ilknur Kanatsiz (Diplomarbeit) ID: 100273
Entwicklung eines durch ein Feature-Modell konfigurierbaren Palladio-Metamodells mit dem CORE-Ansatz
Betreuer: Misha Strittmatter
Kurzfassung:
Der Concern-/Belangegetriebene Softwareentwicklungsansatz CORE(Concern-Oriented Reuse) wurde in der Diplomarbeit dazu verwendet, ein durch ein Feature-Modell konfigurierbares Palladio-Metamodell zu erarbeiten und mit Hilfe des Werkzeuges TouchCORE umzusetzen. Nach der Überführung des Palladio-Metamodells in ein Feature-Modell wurden entsprechende RAMs zu den Features erstellt. Darüber hinaus wurden anhand der bei der Erstellung der Features gewonnenen Erkenntnisse Regeln definiert, die zukünftig die Erstellung weiterer Features unterstützen sollen. Das entwickelte Feature-Modell des PCM kann im TouchCORE aufgerufen werden, um benutzerdefinierte Feature-Konfigurationen zusammenzustellen und zu einem Metamodell zusammenzuweben. Aus der entwickelten Metamodell-Variante kann objektorientierter Code für die Sprachen Java und C++ oder ein Ecore Modell generiert werden. In einer dreiteiligen Validierung anhand des vollständigen Palladio-Metamodells, eines praktischen Anwendungsbeispiels und einer Menge von PCM-Instanzen konnte gezeigt werden, dass der CORE-Ansatz geeignet ist, ein durch ein Feature-Modell konfigurierbares Palladio-Metamodell zu entwickeln.
Passwort:  
 
Frau Shengjia Feng (Masterthesis) ID: 100274
Accessibility of Web-Based UML Editors
Betreuer: Stephan Seifermann
Kurzfassung:
The usage of two-dimensional graphical UML diagrams is a big obstacle for blind users. Full inclusion of blind workers is difficult. Blind users need an editor to explore and create UML diagrams. In this work, we systematically analyze approaches to make two-dimensional content accessible for blind users with as little additional effort as possible. That is, using existing standard accessibility hardware. Besides the accessibility of existing diagrams, we also analyze how a UML diagram can be created or modified. In addition, we investigate the possibilities of web-based applications regarding accessibility features, in particular the work that has been done in the Web Accessibility Initiative from the W3 Consortium. Based on the previous work in this field of research, we eventually provide a final concept which facilitates exploration and modification of a UML class diagram as well as collaboration aspects with both blind and sighted co-workers.
Passwort: